oder
Registrieren mit E-Mail

Connect with Facebook oder Google

or
Mit der Registrierung, stimme ich zu Impressum, Datenschutz, AGBs
Mit der Registrierung, stimme ich zu Impressum, Datenschutz, AGBs
Passwort zurücksetzen
Gib deine Email-Adresse ein, mit der du dich bei TravelXite angemeldet hast, anschließend wirst du per E-Mail ein neues Passwort erhalten

Ariany

Der malerische Ort Ariany liegt im östlichen Teil der Insel im Landesinneren. Mit nur circa 900 Einwohnern ist es eine sehr kleine, aber auch die jüngste Gemeinde Mallorcas. 1982 trennte sich die ruhige, idyllische Ortschaft von der Gemeinde Petra, der sie bis dahin angehörte und wurde unabhängig. Durch die spezielle Lage im Bermudadreieck der Landstraßen Petra, Sineu und Santa Margalida, weiß kaum ein Ausländer, dass es dieses Örtchen gibt, beziehungsweise wo es liegt. Keine Straße führt durch die kleine Gemeinde. Dies verleiht Ariany einen besonderen und reizvollen Charm. Rund um S’Auberg und dem ehemaligen, alten Weg de sa Marquesa entwickelte sich das traditionelle Dorf. Der Weg verbindete einst die Ortschaften S’Auberg und Son Sureda in Manacor. Heute allerdings kann dieser Weg nur noch schlecht nachvollzogen werden, da die Natur ihren Schleier über den felsigen Pfad legte.

Ariany ist zudem bekannt für seine sieben Windmühlen, von denen kaum noch eine in Betrieb ist. Allerdings können die drei Windmühlen Moli d’en Marinero, Moli d’en Sureda und Moli d’en Rigo besichtigt werden. Die unberührte Natur und die Windmühlen stellen super Fotomotive für das Erinnerungsalbum dar.

Archäologische Funde lassen darauf schließen, dass Ariany schon zu prähistorischer Zeit bewohnt und lebendig war. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Kirche Nuestra Senora d’Atocha, welche 1570 gebaut wurde.  Allerdings kamen zwischen 1908 und 1913 noch die schöne Kuppel und der Glockenturm hinzu, welche das Gesamtbild des Gotteshauses nun vervollständigen und dem Gebäude Eindruck verleihen. Die Kirche wurde der Weißen Madonna gewidmet. Vom Garten der Kirche haben die Gäste einen wunderbaren Panoramablick über die hügelige Landschaft der Insel.

Ein Spaziergang durch die idyllische Gemeinde wird euch an den drei tollen Wegkreuzen vorbeiführen. Das klassizistische Kreuz Sa Creu ist das älteste und wurde aus Sandstein gebaut. An der Straße nach Maria finden Sie zudem das Creu de les Voltes de Son Bonany von 1969 und das modernste Kreuz, das 1979 errichtet wurde, hat den Namen Creu de la Placa de l’Eglésia.

Die zwei Brunnen Pou Bó und Pou Jura versorgten die Einwohner von Ariany einst mit Wasser. Der Pou Bó erhielt seinen Namen aufgrund der hervorragenden Wasserqualität, wohin gegen das Wasser mit minderwertiger Qualität aus dem Pou Jura bevorzugt zum Waschen der Wäsche genutzt wurde. Aber auch Tiere wurden mit diesem Wasser getränkt.

In der Carrer Major gibt es zwei Bars, welche den Gästen die Möglichkeit bieten bei einem Kaffee oder kalten Getränk die Idylle und Ruhe, welche das Örtchen ausstrahlt, zu genießen.

Im letzten Sonntag im August findet das Patronfest in Gedenken an den Schutzheiligen des Ortes, Mare de Deu d’Atocha, statt. Einen traditionellen Wochenmarkt, auf dem noch gefeilscht und gehandelt wird, könnt ihr jeden Donnerstag besuchen.

Zudem ist die Ortschaft der perfekte Ausgangspunkt für Wanderungen, Radtouren oder einen romantischen Abenspaziergang vorbei an grasenden Schafen. 

Die traditionelle Idylle lädt dazu ein, wundervolle Fotos zu schießen und die typischen mallorquinischen Fincas werden euch verzaubern. In eurer eigenen traumhaften Finca für bis zu 12 Personen könnt ihr die ländliche Kulisse genießen, während ihr euch in eurem eigenen Pool erfrischen könnt. Ein Urlaub in völliger Ruhe und Privatsphäre werdet ihr hier erleben. Schöne romantische Sonnenuntergänge im möbelierten Außenbereich und tolle BBQs mit Freunden und Familie sind nur wenige Möglichkeiten, die euch eure eigene Finca auf dem Land bietet.