oder
Registrieren mit E-Mail

Connect with Facebook oder Google

or
Mit der Registrierung, stimme ich zu Impressum, Datenschutz, AGBs
Mit der Registrierung, stimme ich zu Impressum, Datenschutz, AGBs
Passwort zurücksetzen
Gib deine Email-Adresse ein, mit der du dich bei TravelXite angemeldet hast, anschließend wirst du per E-Mail ein neues Passwort erhalten

Petra

Petra ist eine kleine Weinstadt im Herzen Mallorcas, das circa 45 Kilometer von der Inselhauptstadt Palma entfernt liegt. Die verschlafene Ortschaft grenzt und mehrere Gemeinden, wie zum Beispiel Manacor, Sineu und Ariany. Hektik und Trubel sind hier fehl am Platz, denn in Petra scheinen die Uhren anders zu ticken und die durchwegs ruhige und entspannte Atmosphäre dominiert im Städtchen.

Des Weiteren wird dieser Eindruck verstärkt durch die schmalen, verwinkelten Gassen und die Häuser die einheitlich aus goldbraunem Bruchstein bestehen. In den zahlreichen Bars und Restaurants können die Gäste zudem die kulinarische Vielfalt der Sonneninsel Mallorca entdecken.

Petra ist vor allem bekannt als die Geburtsstätte des Mönchns Junipero Serra, der wohl berühmteste Emigrant der ganzen Insel. Junipero gründete gemeinsam mit seinen Ordensbrüdern über 24 Missionen in Amerika. Aus diesen gingen viele große Metropolen, wie zum Beispiel Los Angeles, San Diego und San Francisco hervor. Auch heute besichtigen Touristen aus aller Welt die verbliebenen Andenken an den Mönch in Petra. Beliebt ist vor allem die Klosterschule Convent de Sant Bernadi, in welcher Junipero seine Ausbildung genoss und zu Ende brachte. Auch das später für ihn errichtete Museum ist einen Ausflug wert. Des Weiteren kann man sowohl sein Geburtshaus als auch die Taufkirche San Pere besichtigen. Während einem aufmerksamen Spaziergang durch die Altstadt kann man an den Straßen auch zahlreiche Kachelbilder erspähen, welche an seine Missionsstationen erinnern sollen.

Die Weinstadt Petra ist nicht geprägt vom Massentourismus, sondern überzeugt durch den traditionellen Charm und die ständig gelassene und ruhige Atmosphäre. Gäste die dennoch auf der Suche nach touristischen Zentren mit vielen Ausgehmöglichkeiten sind, sollten sich die nahegelegenen Ortschaften Port d’Alcudia und Platja Alcudia, die beide jeweils an der wunderschön langen Bucht von Alcudia liegen, nicht entgehen lassen.

Außerdem ist Petra ein sehr historischer Ort mit über 40 archäologischen Fundstätten aus unterschiedlichen Zeitaltern. Hierzu zählen zum Beispiel die Höhlen von Ses Comunes Noves und Ses

Cabanasses. Auch die Tailot-Siedlungen Son Homar und Es Castellots, sowie die Grabhöhlen von Son Maimó sind sehr zu empfehlen, für all diejenigen, die sich für Geschichte interessieren.

Ein traumhafter Strand in der Nähe von Petra ist der Naturstrand Es Trenc. Hierbei handelt es sich um den längsten Naturstrand Mallorcas und durch sein türkisblaues Wasser und den feinen Sand fühlt man sich hier wie in der Karibik. Zudem ist der Strand sehr familiengerecht, da er sanft ins Wasser abfällt und somit auch ihren Kleinsten den Zugang zum Meer möglich macht. Die Strandbar, welche sich am Es Trenc befindet, bietet kalte Getränke und kleinere Mahlzeiten.

Die Lage im Herzen Mallorcas ermöglicht es den Besuchern, viele Ausflugsziele in kürzester Zeit zu erreichen. Die Playa de Muro ist ein weiterer empfehlenswerter Strand, aber auch die Altstadt von Alcudia, die mit ihrer alten Stadtmauer überzeugt, ist nicht zu weit entfernt. Das Cap de Formentor, ein Leuchtturm, der den nördlichsten Punkt der Insel markiert, sollte ebenfalls besucht werden.

Durch eine kleine Wanderung kann man aber auch zu Fuß ein paar tolle Dinge in der Umgebung von Petra entdecken. Mehlwindmühlen sind auf Mallorca sehr selten, doch in der Nähe von Petra befindet sich die Molins de Vent. Das westlich gelegene Kolster Bonay ist auch empfehlenswert.

Um die verschlafene und ruhige Atmosphäre des Weinstädtchens Petra besser zu genießen, mietet euch ein Ferienhaus auf Mallorca in Petra. Hier habt iht unter anderem den Vorteil euch an besonders heißen Tagen im eigenen Pool zu erfrischen, ohne vorher ans Meer zu fahren.